NeoMill®-Fräser vereinen Produktivität und Wirtschaftlichkeit

Das radiale Standard-Fräsprogramm NeoMill von MAPAL mit seinen Plan-, Eck-, Nut-, Walzenstirn- und Hochvorschubfräsern steht für höchste Produktivität und Wirtschaftlichkeit insbesondere in der Serienfertigung. Grundlage der Entwicklung waren die langjährigen Erfahrungen mit Sonderwerkzeugen, mit denen die Industrie sehr effizient große Stückzahlen mit konstanter Qualität produziert.​
Das radiale Standard-Fräsprogramm NeoMill® 
Das radiale Standard-Fräsprogramm NeoMill von MAPAL.

AUF EINEN BLICK

  • Fräsprogramm mit gepressten, radialen Wendeschneidplatten

  • Plan-, Eck-, Nut- und Walzenstirnfräser
  • Zum Schruppen sowie zur mittleren Bearbeitung mit einem Werkzeug
  • Positive und negative Wendeschneidplatten mit verschiedenen PVD- und CVD-Schneidstoffen
     

VORTEILE

  • Wendeschneidplatten für höchste Wirtschaftlichkeit auch bei schwierigen Bearbeitungsbedingungen
  • Sehr hohe Oberflächengüte durch Wendeschneidplatten mit Wiperanteil
  • Für alle Anwendungen in Gusseisen, Stahl, und rostfreiem Stahl, sowie hitzebeständigem Stahlguss (Turboladermaterialien)
  • Hohes Zerspanvolumen

NeoMill® Standardprogramm

​​​​​​​Für alle Fräser bietet MAPAL ein umfassendes Sortiment an Wendeschneidplatten – jeweils in einer positiven und einer negativen Ausführung. Hinzu kommen Schneiden mit Wiper-Anteil, die selbst ohne Einstellung gute Oberflächenqualitäten erreichen. 

Die negativen Platten weisen keinen Freiwinkel auf und können deshalb auch an der Anlagefläche mit Schneidkanten versehen werden. Bei gleicher Grundform haben negative Platten daher im Vergleich mit ihren positiven Pendants die doppelte Anzahl an Schneidkanten. In Kombination mit der hohen Standzeit der Wendeschneidplatten macht das die negativen Wendeschneidplatten besonders wirtschaftlich.


Anwendungsbeispiele


Auswahlschritte zum NeoMill®-Fräser

Als Technologiepartner unterstützt MAPAL mit Werkzeug- und Prozesskompetenz bei der Auswahl und dem optimalen Einsatz der NeoMill®-Fräser.

  • 1. Bauteilanwendung und Werkstoff

    Auswahl der Anwendung & Werkstoff:

    Anwendung
    Planfräsen, Eckfräsen, Rampen, Tauchfräsen, Hochvorschubfräsen
    Werkstoff
    Stahl, Rostfreier Stahl, Gusseisen

  • 2. Bearbeitungsbedingungen

    Die Werkzeugmaschine, Spannvorrichtung und die Werkstückgestalt beeinflussen die Bearbeitungsbedingungen:

    • Unterbrochener Schnitt
    • Geringe Eingriffsbreite
    • Trockenbearbeitung
    • Sehr stark unterbrochener Schnitt
    • Schwingungsanfällig
    • Nassbearbeitung (Thermoschock)

  • 3. Schneidengeometrie / Schneidenform

    Positiver Spanwinkel und geringe Schnittkräfte sind bei instabilen Bedingungen entscheidend

    Negativer Spanwinkel: Besonders wirtschaftlich durch doppelseitige Nutzung und hohe Kantenstabilität

  • 4. Schneidenanzahl / Fräserteilung

    Schneidenanzahl und Fräserteilung sind Abhängig von ap und ae

  • 5. Schneidkantenausführung

    Die Schneidkantenausführung ist abhängig von Werkstoff und Einsatzfall
    R = Schruppen
    M = Mittlere Bearbeitung
    U = Schwierige Bearbeitung

  • 6. Fräsverhältnis ae / Ø

    Das Verhältnis von Fräserdurchmesser zur Schneidenbreite

    Das Verhältnis von Fräserdurchmesser zur Schneidenbreite ae sollte ae = 70% Dc oder ae < 25% Dc betragen

  • 7. Frässtrategie

    Einfahren mit einem Radius

    Mit Radius einfahren hält den Span im Austritt dünn, reduziert Vibrationen und ergibt beste Standzeiten

  • 8. Kalkulatorische Ermittlung der Prozessparameter

    Prozessrelevante Berechnungen

    • Schnittkraftberechnung

    • Leistung und Drehmoment
    • Vorlagen für Versuchsberichte
    • Wirtschaftlichkeitsberechnung


Innovative und prozesssichere Zerspanungslösungen erfordern ein ganzheitliches Prozessverständnis

  • Fräsanwendung & Aufspannung

    Bauteilanforderungen und Spannkonzept

  • Bearbeitungs-
    strategie

    Werkzeugauswahl und Auslegung der Frässtrategie

  • Steigerung der Produktivität

    Analyse und Optimierung der Schnittparameter und Taktzeit

  • Standard-
    programm

    Ab Lager verfügbare Werkzeuge und Wendeschneidplatten

  • Prozess-
    sicherheit & Wirtschaft-
    lichkeit

    Unterstützung beim Einsatz im Prozess 

  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit

    Enger Kontakt und Optimierungspotentiale verbessern


Vibrationen vermeiden durch Schwingungsdämpfungssysteme

  • Herausforderungen beim Fräsen

    • Doppelte Auskraglänge entspricht 8x höherer Auslenkung, dies führt zu Schwingungen und erhöhter Geräuschentwicklung
    • Überbeanspruchung des Werkzeuges und der Maschinenspindel
    • Lange Bearbeitungszeiten durch Reduktion der Schnittparameter

  • MAPAL Lösungen

    • In sich geschlossenes System aus Schwermetallkern, Federpaket und Öllagerung
    • Werkzeugaufnahme mit Innenkühlung
    • Plug & Play: Keine Einstellung des Schwingungstilgungssystems in der Werkzeugaufnahme notwendig
    • Schwingungsdämpfungssystem sowohl im Standardbereich als auch bei kundenspezifischen Lösungen

    Mehrwert für Kunden

    • Einsparung bis zu 50% durch erhöhtes Zeitspanvolumen
    • Bis zu 60% bessere Oberflächengüten
    • Prozesssicherheit durch Vermeidung von Schneidkantenausbrüchen


Ihr direkter Kontakt

Heiko Rup, Produktmanager bei MAPAL.

Ansprechpartner

Heiko Rup Produktmanagement heiko.rup@mapal.com Phone: +49 7361 585 3034