Für jede Anwendung das optimale Spannzeug

Beim Einsatz von Werkzeugen kommt deren Anbindung an die Maschinenspindel und damit der Spanntechnik eine zentrale, oftmals unterschätzte Rolle zu.

Bei der Feinbearbeitung von Bauteilen sind sehr gute Ergebnisse mit höchsten Rundlaufgenauigkeiten zu erzielen. Selbst beim Bohren oder Fräsen ist der Einfluss sehr stark, denn geringe radiale Abweichungen wirken sich positiv auf die Standmengen aus.
Ein Übersichtsbild von Spannzeugarten und -technologien von MAPAL.
Mit modernster Technologie hergestellt bietet das MAPAL Spanntechnikprogramm für jede Anwendung die perfekte Lösung und eine Schnittstelle, die dem Werkzeug im Einsatz die erforderliche Performance, Rundlauf- und Wechselgenauigkeit sichert. Von den manuellen HSK-Spanneinheiten mit der MAPAL KS-Spannpatrone über Spannzeuge mit Flanschmodul, der Hydrodehnspann- und Schrumpftechnik bis hin zu Adaptern umfasst das MAPAL Standardprogramm eine breite Vielfalt an Systemen und Technologien. Auch für Bearbeitungen mit Minimalmengenschmierung MMS bietet MAPAL ein umfangreiches Standardprogramm.
  • KS-Spannpatronen stehend

    Manuelle HSK-Spanntechnik

    Ein wichtiger Bestandteil der MAPAL HSK-Spanntechnik sind die KS-Spannpatronen. Der manuelle Spannmechanismus bringt höchste Einzugs- und Spannkräfte, die durch den einfachen und soliden Aufbau zuverlässig erreicht werden. Die KS-Spannpatrone kommt in Spindeln und Grundhaltern direkt oder über Aufnahmeflansche zum Einsatz.

  • Verschiedene Ausführungen von Hydrodehnspannfutter

    Hydrodehnspannfutter

    Durch ihre hohe Rundlaufgenauigkeit, dem daraus resultierenden gleichmäßigen Schneideneingriff sowie die hervorragende Schwingungsdämpfung garantieren MAPAL Hydrodehnspannfutter optimale Werkstückoberflächen. Zusätzlich werden durch das Hydrauliksystem Mikroausbrüche an der Werkzeugschneide vermieden, die Standzeiten erhöht und die Kosten reduziert. Die hohe Spannsicherheit wird auch bei hohen Drehzahlen sichergestellt. Die Spannfutter können dank axialer und radialer Längenverstellung μ-genau eingestellt werden. 

  • Übersicht Schrumpffutter stehend

    Schrumpffutter

    Mit den Schrumpffuttern ThermoChuck können die Werkzeuge für fast alle Fräsbearbeitungen passgenau gespannt werden. Hohe Drehmomentübertragung und Radialsteifigkeit zeichnen diese Futter aus. Dauerrundlauf- und Wiederholgenauigkeiten < 3 μm in der Aufnahmebohrung garantieren eine hohe Maßhaltigkeit am Werkstück. Die Schrumpffutter von MAPAL sind standardmäßig feingewuchtet, damit sind hohe Oberflächengüten und Standzeiten gewährleistet. 

  • Übersicht verschiedene mechanische Spannfutter, stehend

    Mechanische Spannfutter

    Mechanische Spannfutter überzeugen durch ihren einfachen Aufbau und das unkomplizierte Handling. Die Spannung wird drehrichtungsunabhängig auch bei hohen Drehzahlen prozesssicher gewährleistet. Das Standardprogramm für mechanische Werkzeugspannung umfasst Präzisionsbohrfutter, die auch als Mikroausführung mit einer Direktspannung ab 0,2 mm verfügbar sind. Durch die modulare Bauweise sind die Bohrfutter mit allen Formen von maschinenseitigen Grundkörpern verfügbar. Spannzangenfutter, Weldon- und Whistle-Notch-Futter runden das Programm an mechanischen Spannfuttern ab.

  • Auf dem Bild sind Aufsteckfräserdorne mit Schwingungsdämpfer von MAPAL zu sehen.

    Aufsteckfräserdorne

    Für die mechanische und hydraulische Werkzeugspannung von Aufbohr- und Fräswerkzeugen.

  • Übersicht verschiedene Spanntechnik-Adapter und Rohlinge

    Adapter und Rohlinge

    Verlängerungen, Reduzierungen, Moduladapter und Rohlinge
     

  • Flächenspannfutter MillChuck, System HB

    Flächenspannfutter für Hochleistungsfräsbearbeitungen

    Das Flächenspannfutter von MAPAL überzeugt durch starke Spannung, einfaches Handling und einen deutlich verbesserten Rundlauf. Die Aufnahmebohrung wird im einstelligen μm-Bereich und somit deutlich genauer hergestellt als bisher üblich. Damit wird das radiale Spiel des gespannten Werkzeugs verringert und der Rundlauf erheblich verbessert. Auch die große Toleranz an der seitlichen Spannfläche wird kompensiert. Dafür setzt MAPAL auf ein Federelement in der Aufnahme, das einen definierten Formschluss zwischen Werkzeug und Aufnahme ermöglicht. Achsparallele Kühlkanäle im Spannbereich sorgen zudem für eine verbesserte Kühlmittelzuführung. Um das Handling deutlich zu vereinfachen, kommt ein zweiteiliges Spannelement zum Einsatz. Damit wird das Anzugsmoment bei gleichbleibender Spannkraft gesenkt und das Werkzeug kann in der Aufnahme prozesssicher mit Handkraft gespannt werden.

Verschiedene Spannfutter mit Minimalmengenschmierung

Breites Standardprogramm an MMS-Spannzeugen

Eine wichtige Rolle für einen stabilen MMS-Prozess nimmt das zugehörige  Spannfutter ein, um das Schmiermedium zielsicher an die Schneide zu transportieren. MAPAL bietet Spannzeuge sowohl für das 1-Kanalsystem als auch das 2-Kanalsystem. Von Schrumpffuttern in kurzer und langer Ausführung über Hydrodehnspannfutter mit axialer oder radialer Längeneinstellung bis hin zum HighTorque Chuck (HTC). Die Vorteile des HTCs sind vor allem eine hohe Drehmomentübertragung für das Hochleistungsfräsen und eine extrem gute Temperaturbeständigkeit. Dies ist besonders wichtig, da bei der MMS-Bearbeitung relativ hohe Temperaturen über den Werkzeugschaft in das Spannfutter gelangen.